Ausgabe Mai/Juni 2019

Jung und divers

Sechs Abende Choreografie-Nachwuchs im ada Studio

"Ghost Insect", Jara Serrano © Lara Kainz

Christine Matschke
Tanzjournalistin

Zwei Festivals am ada Studio bilden ein Synonym für den breit aufgestellten Berliner Tanznachwuchs: S.o.S – Students on Stage, das seit zwölf Jahren studentische Arbeiten aller Berliner Ausbildungsstätten für zeitgenössischen Tanz öffentlich präsentiert. Und das erst letztes Jahr ins Leben gerufene Alumni.Tanz.Berlin, das frisch gebackenen Choreograf*innen einen Einstieg in die Freie Szene erleichtern soll. Unter dem Titel A.PART finden nun beide Formate an sechs Abenden zusammen: Tanztage-Auftakt-Absolventin Nina Burkhardt richtet mit ihrer balance1-Kollegin Johanna Ryynänen eine Komfortzone der Vorhersehbarkeit ein. Bei Jara Serrano fühlt sich ein scheues Geister-Insekt auf der Bühne so zuhause, dass keiner es sehen soll. Die Outdoor-Performances von Maler-Performer Yaron Maïm und dem Kollektiv nuasnomar fordern die Flüchtigkeit der Zeit heraus und lassen über individuelle Tellerränder schauen. Diskussionen mit spartenfernen Gästen sowie eine Schreibwerkstatt ergänzen das Programm.

A.PART
18.-26. Mai 2019
www.ada-studio.com

Folgt uns