Ausgabe November/Dezember 2019

Eigenwillige Blicke riskieren

Das NO LIMITS Festival erhöht die Körpervielfalt

„Ashes", Unmute Dance Company, No Limits Festival © Robin Elam Rye

Tanzjournalistin: Christine Matschke

Anmut, Glückseligkeit und magische Kräfte verkörpert im Kosmos der Fabelwesen das Einhorn. In ihrem Solo "Gentle Unicorn" heißt Chiara Bersani das friedliebende Zaubertier unbestimmter Herkunft willkommen und gibt ihm eine eigene Geschichte. Souverän ist die italienische Tänzer-Performerin: "Ich lege fest, welches Bild die Welt von mir und meinem Körper haben wird." Mit eigenwilligen Blickkonstellationen auf Körper spielt das diesjährige Festival für Disability & Performing Arts NO LIMITS, das mit dem Ko-Kurator und Choreografen Michael Turinsky erstmals den Tanz in den Fokus rückt. Neben Chiara Bersani eröffnet Jo Bannon am HAU das zehntägige Programm, das an vier Spielorten stattfindet. Die aus Bristol stammende Live-Art-Künstlerin setzt das Publikum in ihrer Kurzperformance "Exposure" seinen eigenen Blicken aus. Kann Tanz heilen? Inspiriert von Aerobic und Fischbiologie, antwortet Sindri Runudde am Theater Thikwa mit einem Musik und Bewegung verschmelzenden Trainingsprogramm auf diese Frage. Im Anschluss an "The Fishingdance" moderiert die New Yorker Künstler*in Perel ein Talkshow-Format über die Nachwirkungen der dunklen Vergangenheit Berlins auf den Jetzt-Zustand behinderter, queerer Menschen. Am Ballhaus Ost gewährt Claire Cunningham, die derzeit wohl bekannteste Tanzkünstlerin mit Behinderung, Einblicke in den virtuosen Umgang mit ihren Krücken. Stereotype und Abhängigkeitsverhältnisse innerhalb einer nicht-inklusiven Gesellschaft zeigen zwei Stücke der südafrikanischen Unmute Dance Company auf. Gekrönt wird das Programm an den Sophiensælen von einem Festival im Festival, The Space Inbetween, mit Tanz-Skizzen, Live- und Sound-Art, Videos, interaktiven Formaten und Gesprächen. Mit dabei: Angela Alves, Josefine Mühle, Silke Schönfleisch und viele mehr.

NO LIMITS
06.-16. November 2019
Ballhaus Ost, HAU Hebbel am Ufer, Sophiensæle, Theater Thikwa
www.no-limits-festival.de

Folgt uns