Runder Tisch Tanz

Kurz-, mittel-, langfristig innovativ für solide Tanzstrukturen!

Mit der aktuellen Abgabe der Abschlussberichte der drei Konzeptionteams für ein Tanzvermittlungszentrum, ein Tanzarchiv, und ein Haus für Tanz und Choreografie, die das enorme Potential gleichsam wie die bestehenden Leerstellen in der Berliner Tanzszene aufzeigen, werden wichtige Weichen für die Berliner Tanzinfrastruktur gestellt. Diese gilt es, zunächst mit dem aktuellen Doppelhaushalt 2022/23 finanziell zu verankern, um sie spätestens mit dem folgenden Berliner Doppelhaushalt 2024/25 adäquat mit zusätzlichen Mitteln zur Findung, Konzeption und Umsetzung eines Standortes auszustatten. Dicke Bretter müssen gebohrt werden, im Sinne des Wortes, um einem offenen und barrierefreien Ort der Begegnung, künstlerischen Recherche und des aktuellen Berliner Tanzschaffens in seinen diversen Facetten eine echte Perspektive zu geben. Die internationale Strahlkraft und das kontinuierlich sichtbar gewordene Innovationspotential der Berliner Tanzszene der letzten Jahre und Jahrzehnte darf nicht länger brach liegen im Schatten der strukturell (stärker) institutionell verankerten anderen Kunstsparten. Eine langfristig aufgestellte Strukturstärkung Tanz in den unterschiedlichen Fördersäulen, um die bestehenden Defizite endlich nachhaltig auszuräumen, ist überreif! Der 2018 vorgelegte Abschlussbericht des Runden Tisch Tanz hat einen klaren Entwicklungsplan für die Kunstform Tanz vorgelegt, der sukzessive weiter umgesetzt werden muss!

 

Veröffentlicht am 02.05.2022.

Folgt uns