Residenzen

Fortsetzung der Berliner Residenzförderung Tanz bereits im ersten Halbjahr 2022

Das Residenzprogramm für Berliner Tanzschaffende wird, trotz vorläufiger Haushaltswirtschaft, erfreulicherweise für mindestens ein weiteres halbes Jahr (bis 30. Juni 2022) fortgesetzt werden. Die neun für die Pilotphase 2020/2021 ausgewählten Produktionsorte (ada Studio, ausland, FELD Theater für junges Publikum, Flutgraben Performances Residencies, Lake Studios Berlin, radialsystem, Sophiensaele, Tanzfabrik Berlin, Uferstudios GmbH) konnten bei der Senatsverwaltung für Kultur und Europa eine Förderung von bis zu 50% der im Vorjahr erhaltenen Mittel beantragen und werden im ersten Halbjahr 2022 Residenzen für Berliner Tanzkünstler*innen realisieren.
 

Uferstudios: Berliner Residenzprogramm Tanz - Open Call für zwei Residenzen
Die vom Runden Tisch Tanz initiierte Residenzförderung Tanz der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa ermöglicht den Uferstudios, weitere Residenzen im 1. Halbjahr 2022 auszuschreiben. Diese Residenzangebote versuchen, den Aspekten künstlerischer Entstehung Raum zu geben. In Berlin ansässige Choreograf*innen/Tänzer*innen können sich bis zum 18.03. auf folgende zwei Residenzen bewerben: Residenz VERTIEFUNGEN (3 Personen: 4 Wochen April – Juni 2022, verteilt und in Abstimmung), Residenz 2 ERPROBUNGEN (1 Person: 4 Wochen April – Juni 2022, verteilt und in Abstimmung). Hier geht es zum Open Call der Uferstudios.
Bewerbungsfrist: 18.03.2022


ausland - Open Call für 2 Kleingruppenstipendien Tanz & Performance
Das ausland bietet im ersten Halbjahr 2022 zwei Kleingruppenstipendien (Ort, Zeit und Geld) für darstellende Kunst und Tanz an. In dieser Zeit können ein Tanzstück oder eine Performance entwickelt, Material gesammelt, technische oder andere Experimente gemacht werden. Die Stipendien richten sich an Gruppen von 2 bis 4 Personen und ersterecken sich über einen Monat. Das vierwöchige Stipendium umfasst eine Woche Recherche für Gruppen (bis zu 3 Künstler*innen), 2 Wochen Probenzeit im ausland, eine Präsentation sowie  eine Woche Dokumentation und Evaluation. Das ausland richtet sich an alle Kunst- und Kulturschaffenden, besonders an Gruppen und Einzelpersonen, die bislang durch (mehrfache) Diskriminierung von Förderungen ausgeschlossen wurden und werden. Der Fokus bei dieser Ausschreibung liegt auf auf einer inklusiven, vielfältigen Besetzung. Weitere Infos hier.
Bewerbungsfrist: 28.02.2022


ada Studio - Open Call für 2 Residenzen für kollaborative Zusammenschlüsse 2022
Vorbehaltlich der Zurverfügungstellung von Mitteln im Rahmen der Residenzförderung 2022 durch das Land Berlin vergibt das ada Studio im 1. Halbjahr 2022 zwei Residenzen für kollaborative Zusammenschlüsse von 2 oder 3 Tanzkünstler*innen, die am Beginn ihrer professionellen Tätigkeit im Feld zeitgenössischer Tanz stehen und ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt in Berlin haben. Die beiden jeweils vierwöchigen Residenzen finden vom 14. März bis zum 10. April 2022 (Residenz #1) und vom 3. bis 30. Juni 2022 (Residenz #2) statt und sollen einen Rechercheprozess unterstützen. Weitere Infos hier.
Bewerbungsfrist: 25.01.2022

Residenz-Künstler*innen ada Studio 2022: Im März/April 2022 waren Vasundhara Srivastava und Hannah Heyde mit vierwöchigen Residenzen zu Gast im ada Studio, im Juni residieren die jungen französischen Künstlerinnen Julie Carrère und Agathe Vincent im ada Studio und recherchieren zu den Themen Emanzipation, Identität und Freiheit. Am 7. Juli 2022 laden die beiden Künstlerinnen zu einer offenen Probe im Rahmen von "reinkommen"ein. Der Eintritt ist frei. Reservierungen über ticketnoSpam@ada-studio.de.
Vom 9. Juli 2022, 10 Uhr, bis zum 12. Juli 2022, 23.59 Uhr, wird "reinkommen" auch als Videostream auf der ada Studio Homepage zu sehen sein.

Folgt uns