Sonstiges

mapping dance berlin: Aktuelle Tanzvermittlungsformate

Formate im Februar

mapping dance berlin möchte die Zugänge zum zeitgenössischen Tanz sowohl vereinfach als auch vertiefen.

In Kooperation mit den Sophiensaelen wird zu ausgewählten Stücken "Audio Description" für Menschen mit Sehbeeinträchtigungen angeboten. Zusammen mit dem radialsystem und dem Künstler Diego Agulló entsteht im Laufe des Jahres vier Mal ein "Resonanzraum", der das Publikum zu einem 45-minütigen Nachgespräch als atmosphärische, kollektive Erfahrung im Dunkeln einlädt. Auch die "Morning Show" - eine Kooperation mit der Tanzfabrik Berlin - kommt im Februar zurück: Mit Witz, Charme und einer leidenschaftlichen Begeisterung für Kunst und Kultur befragen die Gastgeber Céline und Renana unterschiedliche Vertreter*innen der Berliner Tanzszene über ihre Konzepte, Visionen und Kreativprozesse. Gesprächspartner*innen sind dieses Mal Silke Bake mit Ludger Orlok und Cilgia Gadola mit Barbara Greiner. Die Videoinstallation ist im Rahmen des Festivals "Open Spaces 2020" zwischen dem 20.02. und 01.03. jeweils ab einer Stunde vor den Vorstellungen im Studio 13 der Uferstudios zu sehen.


Termine im Februar
23.02.2019, 18.00 Uhr | Audio Description zum Stück „living matters“ (Eva Meyer Keller) | Sophiensaele Berlin
16.02.2020, 18.00 Uhr | Resonanzraum im Anschluss an das Stück "Rita Klaus" (Martin Hansen) | radialsystem, Open Spaces 2020
20.-23.02., 28.-29.02., 01.03.2020 | Videoinstallation "Morning Show" ab 1 Stunde vor Beginn der jeweiligen Vorstellungen | Tanzfabrik Berlin, Open Spaces 2020

Folgt uns